Teeblätterkarussell (Folge 56)

Benötigt wird

Experiment

Die losen Teeblätter sollten möglichst klein sein (siehe Video). Die Blätter werden ins Wasser gegeben. Dann wird das Wasser mit dem Löffel in eine Richung gerührt. Dann wird der Löffel herausgezogen. Man sieht, dass sich die Teeblätter in der Mitte auf dem Boden sammeln.

Warum?

Der Löffel erzeugt im Wasser eine Rotation und alle Teilchen im Wasser erfahren eine Zentrifugalbeschleunigung, sie werden also nach außen gedrückt. Da sich am Boden mehr Reibung zwischen Wasser und Boden besteht als an der Oberfläche zwischen Wasser und Luft, wird das Wasser stärker abgebremst. Es besteht also ein Unterschied in der Strömungsgeschwindigkeit zwischen Boden und Oberfläche. An der Oberfläche erfahren Wasserteilchen und Teeteilchen eine Zentrifugalbeschleunigung und werden am Rand des Glases nach unten abgeleitet. Am Boden werden die Teilchen in die Mitte abgelenkt und strömen sobald sie die Mitte erreichen wieder nach oben, da dort aufgrund der Strömung ja Wasser "fehlt". Die Teeblätter sind schwerer als Wasser und werden daher nicht durch die Strömung wieder nach oben getragen.

Weitere Informationen